Kommission "Archäologie und Informationssysteme"

 

 

Die Kommission „Archäologie und Informationssysteme“ beschäftigt sich mit Fragen des Einsatzes von Informationstechnologien in der Archäologie. Sie dient als Plattform zum Austausch diesbezüglicher Informationen und Erfahrungen und gibt Empfehlungen zur Ausnutzung von Synergieeffekten sowie zur Erhöhung der Interoperabilität. Dabei werden folgende Themenbereiche berührt:

  • Erarbeitung gemeinsamer Konzepte und Standards zur Modellierung und zur Nutzung von archäologischen Informationen
  • Archivierung digitaler Daten
  • rechtliche und wirtschaftliche Aspekte im Zusammenhang mit archäologischen Daten
  • Hinweise und Empfehlungen zum Umgang mit archäologischen digitalen Daten, Geoinformationen und GIS
  • weitere Aspekte, die von Länder übergreifendem Interesse sind.

 

Innerhalb der Kommission befassen sich kompetente Expertengremien (AGs) mit den genannten Themenbereichen.

  • Die AG „Archivierung“ befasst sich mit allgemein verfügbaren methodischen und technischen Ansätzen zur Archivierung digitaler archäologischer Daten und gibt Empfehlungen, Vorschläge und Tipps zum Aufbau digitaler Archive.
  • Die AG „FOSS“ betreibt und fördert den Erfahrungsaustausch zur Nutzung von „Free and Open Source Software“ (FOSS) in der Archäologie.
  • Die AG „IANUS“ beschäftigt sich im Rahmen länderübergreifender Interessen mit der Unterstützung des DAI-Projekts „IANUS - Forschungsdatenzentrum Archäologie & Altertumswissenschaften“.
  • Die AG „Modellierung“ befasst sich mit Empfehlungen zur Modellierung archäologischer Ressourcen, der Beschreibung technischer und inhaltlicher Voraussetzungen für einen bundesweiten Austausch von archäologischen Fachdaten und der Schaffung eines Standards zum Datenaustausch (ADeX).
  • Die AG „Recht“ beschäftigt sich mit rechtlichen Fragen des Geodatenaustauschs bis hin zu Belangen von GDI-DE und INSPIRE.
  • Die AG "Thesaurusfragen" befasst sich mit Empfehlungen zur Modellierung archäologischer Ressourcen (Thesauri) und der Harmonisierung von verschiedenen regionalen Thesauri für archäologische Zeitstufen und Objekttypen.

Themenschwerpunkte 2018/2019 sind außerdem:

  • TachyGIS ist eine Idee zur archäologischen Grabungsvermessung mit Tachymeter und GIS, die den Feldbuch-zentrierten Ansatz von CAD auf GIS überträgt und sich damit den aktuellen Herausforderungen bei der tachymetrischen Vermessung stellt.
  • Mindeststandards sind für die Auswertbarkeit von Grabungsdokumentationen essentiell, ein Grabungsdoku XML-Standard ist daher sinnvoll. Das Thema stieß auf Interesse, ein Erfahrungsaustausch folgt.
  • Digitalisierung bedeutet IT-getriebene Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft. Digitalisierung betrifft alle Geschäftsfelder eines Unternehmens und erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, der vom Management getragen werden muss. Dazu sind integrative und strategische Ansätze erforderlich.
  • Ein Austausch zum aktuellen Stand der Informationssysteme, insbesondere der Thesauri, fand Interesse und wird demnächst realisiert.

Nach oben

Aktuelles

  • April 2019 - FOSS-Umfrage-Auswertung. Über eine Umfrage wurde ermittelt, welche Open-Source- und freie Software zu welchen Zwecken in der deutschen Archäologie bereits im Einsatz ist. Eine erste Auswertung fasst die Antworten zusammen und ergänzt dies durch Kommentare der AG FOSS.
  • Januar 2019 - Digitalisierung und NFDI. Mit einem intensiven Workshop wurde das Thema „Digitalisierung in der Archäologie“ begonnen. Neben Anforderungen durch E-Government, Onlinezugangsgesetz und Bürgerportale sorgte zuletzt auch das Förderprogramm für eine Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) für Aufmerksamkeit. Sowohl Anforderungen an die Digitalisierung als auch Aspekte der NFDI wurden ausführlich diskutiert. Weitere Informationen inkl. zwei Downloads (Digitalisierung und NFDI) auf der Seite zur Digitalisierung.
  • Mai 2018 - Themenblätter zur Archivierung digitaler Daten. Die AG Archivierung publiziert weitere Ergebnisse ihrer Arbeit in einer losen Folge von Themenblättern. Neu sind dazu als Download verfügbar:
    - Erhaltungsstrategien 2 (Texte, Bilder, Zeichnungen, ...),
    - Erhaltungsstrategien 3 (Listen und 3D/VR),
    - Erhaltungsstrategien 4 (Geodaten, CAD).
  • 1./2. Februar 2018 - Workshop "Digitale Grabungsdokumentation - objektiv und nachhaltig" in Dresden. Der Workshop war sehr erfolgreich. Er bot die Möglichkeit, Erfahrungen zum Umgang mit digitaler Grabungsdokumentation auszutauschen. Dabei standen die Aspekte "Objektivität" und "Nachhaltigkeit" im Fokus, also die Fragen: Wie dokumentiere ich die Grabung mit digitalen Mitteln am besten? Wie erreiche ich, dass die Dokumentation z.B. in hundert Jahren noch nutzbar ist? Erste Rückmeldungen besagen: Die Vorträge waren durchweg sehr gut und Austausch und Diskussion hätten besser nicht sein können. Digitale Grabungsdokumentation ist Realität im archäologischen Alltag.
    Weitere Informationen auf der Webseite des Workshops.
  •  April 2017 - Themenblätter zur Archivierung digitaler Daten. Die AG Archivierung publiziert weitere Ergebnisse ihrer Arbeit in einer losen Folge von Themenblättern. Dazu sind bisher als Download verfügbar: "Archivwürdigkeit" und "Erhaltungsstrategien 1 - Grundlagen".