25. Kolloquium des Verbandes der Landesarchäologen

 

Wissenschaftliches Kolloquium
„Die Landesarchäologie in Deutschland und seinen Nachbarstaaten im Zeitraum von 1933 bis 1950/1955“


Vorträge

Prof. Dr. Ulrich Müller, Kiel; Dr. Ulf Ickerodt, Schleswig
Archäologie als Teil politischer Religion


Dr. Stefan Kraus, Duisburg
Bodendenkmalpflege in Preußen

 
Dana Schlegelmilch M.A., Marburg
Gero von Merhart und die nordhessische Denkmalpflege im Nationalsozialismus

 
Judith Schachtmann M.A., Berlin
Arbeitskräfte bei Grabungen in der NS-Zeit

Jean-Pierre Legendre, Metz (angefragt)
Archäologie im annektierten Lothringen

 
Dr. Michael Strobel / Dr. Thomas Widera, Dresden
Auferstanden aus Ruinen: Zu den (Neu-)Anfängen der archäologischen Denkmalpflege in Sachsen und Württemberg 1945-1955 – Perspektiven systemvergleichender Wissenschaftsgeschichte in der Prähistorischen Wissenschaft

 
Claudia Rohde M.A. (Freiburg/München)
Nachkriegsjahre - vom Sein und Werden der Bodendenkmalpflege in Bayern


Prof. Dr. Matthias Wemhoff, Berlin
Archäologische Landschaft im Osten


Dr. Henning Hassmann, Hannover
Denkmalpflegerischer Umgang mit Relikten aus der NS-Zeit


Jan Raabe, Bielefeld (angefragt)
Neoheiden und Co. Heutige Aneignung archäologischer Quellen